Pasewalk: Bundespolizei treibt Schulden ein

von
18. August 2020, 11:24 Uhr

Am frühen Montagabend stellte die Bundespolizei bei einer routinemäßigen Kontrolle auf der BAB 11 in einem VW Kleinbus einen zur Fahndung ausgeschriebenen 44-jährigen polnischen Staatsangehörigen fest. Er hatte eine Vorladung zu einer Erzwingungshaftstrafe von 33 Tagen, auf Grund von offensichtlich nicht bezahlten Geldstrafen für begangene Ordnungswidrigkeiten, missachtet. Die deswegen angeordnete Verhaftung zum Antritt der Erzwingungshaft konnte er nur durch Zahlung der festgelegten Geldstrafe von 600 Euro plus Kosten abwenden. Nach Zahlung der Gesamtsumme wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen