81-Jährige verliert Geld durch Betrugsmasche in Wesenberg

svz.de von
05. November 2018, 20:23 Uhr

Am Montag hat eine aufmerksame Bankangestellte die Polizei über einen möglichen Trickbetrug informiert. In Wesenberg (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) bestätigte sich für die eingesetzten Beamten folgender Sachverhalt: Eine 81-Jährige hat am vergangenen Sonnabend einen Anruf von einer Frau erhalten, die ihr erklärte, sie habe bei einem Gewinnspiel einen größeren fünfstelligen Betrag gewonnen. Um diesen ausgezahlt zu bekommen, müsse sie "nur" noch knapp 900 Euro in Form von "Steam"-Karten mit Aktivierungs-Codes besorgen. Mit den erworbenen Karten sollen angebliche Notarkosten beglichen werden. Die Codes sollte die Frau dann bei einer Übergabe gegen den Gewinn eintauschen. Die Geschädigte hatte tatsächlich an einem Gewinnspiel teilgenommen und war daher nicht sofort misstrauisch geworden.

Die Geschädigte hatte bereits im Wert von 250 Euro "Steam"-Karten erworben. Weitere solcher Karten wollte sie bei einer Bank kaufen, woraufhin die Angestellte misstrauisch wurde und die Polizei verständigte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen