Agrar : Wirbel um Düngeverordnung: Dorfbewohner zeigen Bauern an

Detlef Kurreck ist zu sehen. /Archiv
Foto:
Detlef Kurreck ist zu sehen. /Archiv

svz.de von
13. Februar 2018, 10:37 Uhr

Trotz der zuletzt winterlichen Temperaturen kann nach Angaben des Bauernverbandes in Mecklenburg-Vorpommern seit Anfang Februar wieder Gülle auf die Felder gesprüht werden. Entscheidend für die Zulässigkeit sei die Aufnahmefähigkeit des Bodens. Dies sein dann gewährleistet, «wenn die oberste Bodenschicht auftaut», erklärte Bauernpräsident Detlef Kurreck. Er reagierte damit am Montag auf jüngste Strafanzeigen gegen Landwirte. Die Erstatter der Anzeigen hatten sich offenbar von der Ankündigung von Agrarminister Till Backhaus (SPD) leiten lassen. Dieser hatte das Ausbringen von Gülle auf gefrorenem Boden als Verstoß gegen die Düngeverordnung bezeichnet und mit empfindlichen Bußgeldern und Kürzungen der EU-Direktzahlungen gedroht.

zur Startseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen