Museen : Wiedereröffnetes Kinderwagenmuseum: Rund 14 000 Besucher

Kinderwagen aus verschiedenen Epochen im Kinderwagenmuseum. /dpa-Zentralbild/Archiv
Foto:
Kinderwagen aus verschiedenen Epochen im Kinderwagenmuseum. /dpa-Zentralbild/Archiv

Seit der Wiedereröffnung des Deutschen Kinderwagenmuseums vor rund einem Jahr in Zeitz haben 14 000 Besucher die neue Ausstellung gesehen. Das teilte die Einrichtung jetzt mit. Zeitz war der Produktionsstandort des DDR-Kinderwagenherstellers Zekiwa. Der VEB versorgte den gesamten Ostblock mit Kinderwagen und lieferte auch nach Westdeutschland.

svz.de von
08. Oktober 2017, 09:10 Uhr

Das Museum wurde zwischenzeitlich nach einem neuen Konzept umgestaltet. Der erste Ausstellungsteil beleuchtet die Geschichte der Kinderwagenproduktion in Zeitz von 1846 bis 1946. Die Gäste hätten sich bisher durchweg positiv geäußert, hieß es vonseiten des Hauses.

Bisher flossen 200 000 Euro vom Land, dem Burgenlandkreis und der Stadt, um unter anderem Vitrinen für die wertvollen Ausstellungsstücke einzurichten und Kinderwagenkataloge zu digitalisieren. Fotos und Filmen geben darüber hinaus Einblick in die Welt des Kinderwagenbaus.

Mit einem weiteren Fördermittelbescheid vom Land über 65 000 Euro könne nun mit der Neugestaltung des zweiten Teils der Ausstellung begonnen werden, teilte das Museum mit. Hier gehe es um die Produktion des VEB Zekiwa. Für die Besucher werde das auf besondere Weise spannend sein, da viele dann «ihren» Wagen finden könnten.

Stadt Zeitz

zur Startseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen