Katastrophenschutz : Wasserrettungsgruppen aus MV üben in Hohe Düne

Am Marinestützpunkt in Rostock-Hohe Düne sind am Samstag rund 170 Mitglieder der Wasserrettungsgruppen in Mecklenburg-Vorpommern zusammengekommen. Bei der Übung geht es insbesondere um die Rettung von Menschen und Tieren in Hochwasserlagen, sagte Organisator Hannes Klaus, beim DRK zuständig für den Bevölkerungsschutz. Dazu spiele der Sandsackverbau eine wichtige Rolle. Auch die Auslegung und Positionierung von Ölsperren gehört zum Programm. Laut Gesetz muss die Ausbildung alle zwei Jahre wiederholt werden.

svz.de von
07. Oktober 2017, 11:54 Uhr

Zuschauer seien in diesem Jahr nicht zugelassen, sagte Klaus. Der Grund liege im Übungsort bei der Marine, zu dem die Öffentlichkeit keinen Zugang hat.

zur Startseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen