Landtag : Viel Platz in Gewerbegebieten in Vorpommern und Schwerin

Ein Wegweiser zu einem Industriepark in Schwerin. /Archivbild
Ein Wegweiser zu einem Industriepark in Schwerin. /Archivbild

In den geförderten Gewerbegebieten ist noch Platz: Nach Angaben der Landesregierung sind die Flächen im Landkreis Vorpommern-Rügen nicht einmal zur Hälfte belegt (48,8 Prozent). Im Nachbarlandkreis Vorpommern-Greifswald erreicht die Auslastung der Gewerbegebiete aktuell 58,4 Prozent, in der Landeshauptstadt Schwerin 51,3 Prozent. Das geht aus der Antwort der Regierung auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion im Landtag hervor, die von der Fraktion am Mittwoch veröffentlicht wurde.

svz.de von
15. Mai 2019, 16:49 Uhr

Am höchsten ist demnach der Auslastungsgrad in Nordwestmecklenburg mit 89,1 Prozent, gefolgt vom Landkreis Mecklenburgische Seenplatte mit 82,2 Prozent. Die geförderten Gewerbegebiete im Landkreis Ludwigslust-Parchim sind zu gut drei Viertel voll (76,3 Prozent), die in der Stadt Rostock zu 74,6 Prozent, jene im Landkreis Rostock zu 80,7 Prozent.

Die AfD bewertete die Situation in Vorpommern und Schwerin kritisch. Das Land müsse schauen, ob es sich wirklich lohne, «um jeden Preis» etwaige Gewerbeflächen zu fördern, erklärte der wirtschaftspolitische Sprecher der Fraktion, Dirk Lerche. Um die vorhandenen Flächen zu füllen, müssten die Hebesätze für Gewerbesteuern gesenkt, moderne Internetverbindungen gelegt und ein arbeitnehmerfreundlicher öffentlicher Personennahverkehr organisiert werden.

zur Startseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen