Bildung : VHS-Kurse im Internet: Corona beschleunigt Entwicklung

Der Schriftzug «Volkshochschule» ist an einem Gebäude angebracht. /dpa/Symbolbild
Der Schriftzug «Volkshochschule» ist an einem Gebäude angebracht. /dpa/Symbolbild

Ein Englisch-Kurs an der Volkshochschule via Internet und Konferenzschaltung - was bisher vielen undenkbar schien, wird nun Wirklichkeit. Die Corona-Krise gibt der Entwicklung einen Schub.

von
23. Mai 2020, 08:36 Uhr

Die Corona-Krise gibt dem digitalen Unterricht an den Volkshochschulen (VHS) einen Schub. Die VHS-Cloud gebe es schon seit einigen Jahren, aber bei deren Nutzung habe es bisher viel Luft nach oben gegeben, sagte die Geschäftsführerin des Volkshochschulverbandes Mecklenburg-Vorpommern, Ines Poloski-Schmidt, der Deutschen Presse-Agentur. Jetzt seien in kürzester Zeit 70 Kursleiter fortgebildet worden, um Unterricht über das Internet zu erteilen.

Einige seien ganz schnell gewesen. «Manche setzten Kurse online fort, nachdem die Volkshochschulen wegen Corona schließen mussten», sagte Poloski-Schmidt. An der Volkshochschule Schwerin gebe es zum Beispiel einen Englisch-Kurs mit Hilfe eines Konferenz-Tools. Dabei könne sich die Gruppe von zu Hause aus am Bildschirm unterhalten. In Anklam sei ein Kurs zur Mittleren Reife mit Hilfe der VHS-Cloud im Internet fortgesetzt worden. «Die Zeit lief ihnen davon», sagte Poloski-Schmidt.

Für das Herbstsemester planten viele Volkshochschulen, die VHS-Cloud in ihre Kurse einzubeziehen. Nie werde das komplette Kursangebot der Volkshochschulen ins Netz wandern, versicherte die Verbandschefin. «Aber eine Zunahme dieser Möglichkeit gerade mit Blick auf den ländlichen Raum wird es geben», sagte sie. Das eröffne auch ganz neue Möglichkeiten. «So plant die Volkshochschule Nordwestmecklenburg einen Chinesisch-Kurs zum Teil als Online-Kurs, in den umliegende Volkshochschulen mit einbezogen werden könnten.» So könne es gelingen, ein Angebot zu machen, für das es an einem Standort wahrscheinlich zu wenige Interessenten gebe.

Bis vor kurzem sei so etwas nicht denkbar gewesen, doch die Krise habe das Denken in diese Richtung gelenkt. «Während ich vorher da verhalten optimistisch war, sehe ich das jetzt anders», sagte Poloski-Schmidt.

Mit dem ersten Präsenzunterricht haben die Volkshochschulen am 27. April wieder begonnen. Zunächst starteten die Kurse des zweiten Bildungsweges, die mit Prüfungen abschließen, etwa zur Mittleren Reife oder zum staatlich anerkannten Erzieher. Noch sei es ein kleiner Teil. Weitere Kurse sollen schrittweise folgen.

zur Startseite
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen