Gesundheit : Verschärfte Corona-Maßnahmen in MV zeichnen sich ab

von 21. April 2021, 21:50 Uhr

svz+ Logo
Manuela Schwesig (SPD), die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern.
Manuela Schwesig (SPD), die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern.

Das geplante Bundesinfektionsschutzgesetz soll für einheitliche Regelungen in der Corona-Pandemie sorgen. In Mecklenburg-Vorpommern wurden die Maßnahmen erst vor wenigen Tagen verschärft. Jetzt könnten weitere Schritte folgen.

Schwerin | Mit dem geplanten Bundesinfektionsschutzgesetz zeichnen sich einige nochmals verschärfte Corona-Maßnahmen für die Menschen in Mecklenburg-Vorpommern ab. So müssten etwa Baumärkte in Regionen mit einer 7-Tage-Inzidenz von mehr als 100 Corona-Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner grundsätzlich wieder schließen, wie am Mittwoch aus Kreisen bekannt wurde. ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite