Geschichte : Treffen von Schülern aus Ost und West an ehemaliger Grenze

Birgit Hesse (SPD, l.-r.), Karin Prien (CDU) und Manuela Schwesig (SPD) in der Grundschule Herrnburg.
Birgit Hesse (SPD, l.-r.), Karin Prien (CDU) und Manuela Schwesig (SPD) in der Grundschule Herrnburg.

svz.de von
09. November 2018, 17:30 Uhr

Führende Politiker aus Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern haben am Freitag in Herrnburg nahe Lübeck Jugendliche aus beiden Bundesländern getroffen. Mit rund 150 Schülern aus Lübeck, Lüdersdorf und Grevesmühlen (beide Landkreis Nordwestmecklenburg) diskutierten Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) und Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Karin Prien (CDU) über Perspektiven für junge Menschen in der Region. Am Abend wollten Schwesig und ihr schleswig-holsteinischer Kollege Daniel Günther (CDU) an einem Martinsumzug teilnehmen und das Martinsspiel in der Herrnburger Kirche besuchen. Im Anschluss war eine Begegnung mit Bürgern geplant.

zur Startseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen