Verkehr : Steigende Preise für Bus- und Bahntickets in Vorpommern

Reisebusse stehen am Strassenrand. /dpa/Archivbild
Reisebusse stehen am Strassenrand. /dpa/Archivbild

Busreisende im Süden Vorpommerns müssen sich von diesem Mittwoch an erneut auf höhere Preise einstellen. Ein Jahr nach der letzte Tariferhöhung steigen die Fahrpreise bei den vier Betrieben der Kooperationsgemeinschaft Vorpommern um vier Prozent, wie eine Sprecherin der Verkehrsgesellschaft mbH Vorpommern-Greifswald (VVG) am Montag sagte.

von
30. Juni 2020, 12:24 Uhr

Zu dem Verbund, der das gesamte Kreisgebiet bedient - außer die Stadt Greifswald - gehören die bei Urlaubern beliebte Usedomer Bäderbahn GmbH Heringsdorf, die auch Buslinien betreibt, die Anklamer Verkehrsgesellschaft mbH mit den Standorten Anklam und Helmshagen, der Omnibusbetrieb Ronny Pasternak aus Lassan und die VVG mbH mit Sitz in Torgelow.

Hintergrund für die Tariferhöhung sind laut VVG steigende Kosten, wie höhere Aufwendungen für Personal und Diesel. Die Preissteigerung sei noch vor der Corona-Pandemie beschlossen worden. Vor einem Jahr waren die Preise im Süden Vorpommerns ebenfalls um durchschnittlich vier Prozent angehoben worden.

Der Landkreis Vorpommern-Greifswald, zu dem auch Teile der Uckermark gehören, ist mit einer Fläche von rund 3900 Quadratkilometern der drittgröpßte Landkreis Deutschlands und grenzt an Polen. Die VVG betreibt auch Buslinien zwischen Pasewalk und dem polnischen Stettin sowie von Ueckermünde nach Stettin und zurück.

zur Startseite
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen