Unfälle : Segelschulschiff «Mir» bei Hanse Sail beschädigt

Das russische Segelschulschiff «Mir» ist auf der Hanse Sail in Rostock von einem Motorboot beschädigt worden. Der knapp 110 Meter lange Windjammer war an seinem Liegeplatz an der Rostocker Werft fest vertäut gewesen, als es zur Kollision mit einem zwölf Meter langen Sportboot kam, wie die Landeswasserschutzpolizei am Freitag mitteilte. An der «Mir» sei dabei ein 19 Zentimeter langer Riss etwa anderthalb Meter über der Wasserlinie entstanden. Der Kapitän des Schiffes wollte den Schaden demnach noch in der Nacht beheben lassen, um wie geplant am Samstag auszulaufen.

svz.de von
11. August 2018, 08:35 Uhr

Die «Mir» ist Segelschulschiff der staatlichen Makarow-Akademie, einer Hochschule in St. Petersburg, an der der seemännische Nachwuchs für die russische Handelsmarine ausgebildet wird. Sie wurde in den achtziger Jahren für die damalige Sowjetunion gebaut.

Bei dem Zusammenstoß wurde das Sportboot im Bereich des Vorschiffes beschädigt, wie der Sprecher sagte. Die Wasserschutzpolizei habe die Ermittlungen aufgenommen. Menschen seien nicht verletzt worden.

Die 28. Hanse Sail war am Donnerstag eröffnet worden. Zum Treffen der Traditionssegler wurden in diesem Jahr 170 Schiffe und rund eine Million Besucher erwartet. Das Segel-Fest endet am Sonntag.

zur Startseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen