Verkehr : Schwerpunktkontrollen der Polizei in Mecklenburg-Vorpommern

Ein Beamter der Bundespolizei leitet eine Schwerpunktkontrolle ein. I. Wagner/Archiv
Ein Beamter der Bundespolizei leitet eine Schwerpunktkontrolle ein. I. Wagner/Archiv

Die Polizei in Mecklenburg-Vorpommern startet heute ihre themenorientierten Verkehrskontrollen. Landesweit müssen sich die Autofahrer auf deutlich mehr Geschwindigkeits- sowie Radfahrer auf Lichtkontrollen einstellen. Beide Themen sind der erste Schwerpunkt der Monatskontrollen im neuen Jahr, die jetzt in beiden Polizeipräsidien laufen. Raserei gehört zu den Hauptunfallursachen im Nordosten. So hat die Zahl der Unfälle mit Geschwindigkeitsüberschreitungen in Rostock um 25 Prozent zugenommen.

svz.de von
04. Januar 2018, 01:35 Uhr

Obwohl sich die Sicherheit im Straßenverkehr in den vergangenen 20 Jahren deutlich verbessert habe, sei in den vergangenen zwei Jahren die Zahl der Verkehrsunfallopfer gestiegen, hieß es vom Rostocker Polizeipräsidium. Die themenorientierten Verkehrskontrollen sollen helfen, diesen Trend abzuwenden. Autofahrer sollen gezielt auf ihr Fehlverhalten im Straßenverkehr hingewiesen werden.

Ein weiterer Kontrollschwerpunkt seien Fahrradfahrer, insbesondere Schulkinder. «Fehlendes Licht, gerade in der dunklen Jahreszeit, sorgt immer wieder für gefährliche Situationen auf den Schulwegen», hieß es.

zur Startseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen