Agrar : Schafhalter fordern Obergrenze für den Wolf

Ein Wolf steht zwischen Bäumen in der Sonne.
Foto:
Ein Wolf steht zwischen Bäumen in der Sonne.

svz.de von
21. April 2018, 12:04 Uhr

Wegen der Rückkehr der Wölfe haben Schäfer in Mecklenburg-Vorpommern nach Kenntnis des Landesschafzuchtverbandes noch keine Betriebe aufgegeben. Auch bundesweit werde der Wolf nur selten als Grund für den Ausstieg aus der Schafhaltung genannt, sagte der Landes- und Bundesvorsitzende des Schafzuchtverbandes, Jürgen Lückhoff. Dennoch war der Wolf am Samstag in Karow (Landkreis Ludwigslust-Parchim) ein Hauptthema der Jahresmitgliederversammlung des Landesverbandes, dem 237 Schafhalter angehören. «Wir Schafhalter fordern eine Obergrenze für den Wolf in Deutschland», sagte Lückhoff.

zur Startseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen