Kommunen : Realsteuereinnahmen der Gemeinden steigen erneut

Banknoten von 50, 20 und 10 Euro liegen auf einem Haufen. /Archiv
Banknoten von 50, 20 und 10 Euro liegen auf einem Haufen. /Archiv

Die Einnahmen der Gemeinden aus Grund- und Gewerbesteuer haben sich in Mecklenburg-Vorpommern das achte Jahr in Folge erhöht. Sie lagen 2017 bei insgesamt 703 Millionen Euro, wie das Statistikamt am Freitag mitteilte. Seit 2010 stiegen die Netto-Gewerbesteuereinnahmen demnach stetig an. Mit 509,7 Millionen Euro erzielten die Städte und Gemeinden im vorigen Jahr 8,6 Prozent höhere Einnahmen als 2016 mit 469,2 Millionen Euro. Der Hebesatz für die Gewerbesteuer, den jede Kommune selbst festlegt, lag bei durchschnittlich 377 Prozent. Das waren 8 Punkte mehr als 2016.

svz.de von
09. November 2018, 17:21 Uhr

156 Kommunen haben dem Statistikamt zufolge 2017 ihre Hebesätze erhöht. 2016 waren es sogar 225 der 753 Kommunen. In den vergangenen vier Jahren habe es insgesamt 740 Erhöhungen gegeben. Den höchsten Hebesatz im Land habe mit 465 Prozent die Hansestadt Rostock. Am geringstmöglichen Satz von 200 Prozent hielten nur noch zwei Gemeinden fest, 2016 waren es noch sechs.

zur Startseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen