Extremismus : Prepper-Szene: Kommission untersuchte 59 Fälle

von 22. April 2021, 18:32 Uhr

svz+ Logo
Innenministerium von Mecklenburg-Vorpommern
Innenministerium von Mecklenburg-Vorpommern

Als Prepper werden Menschen bezeichnet, die sich etwa mit Nahrung, Schutzkleidung und Waffen auf eine nicht absehbare Katastrophe vorbereiten. Zu dieser Szene gibt es jetzt einen vorläufigen Bericht des Schweriner Innenministeriums.

Schwerin | In Mecklenburg-Vorpommern sind 59 Fälle im Zusammenhang mit der sogenannten Prepper-Szene von einer Kommission untersucht worden. Das geht aus dem am Donnerstag vom Schweriner Innenministerium veröffentlichten vorläufigen Abschlussbericht hervor, der den Stand März 2020 hat. Die Kommission wurde demnach im November 2017 eingesetzt. Das Ressort musste ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite