Brände : Nach Greenpeace-Aktion: Ermittlungen gegen Mitglieder

von 02. Mai 2021, 12:27 Uhr

svz+ Logo
Greenpeace-Aktivisten entrollen auf dem Gelände der Schweinezuchtanlage Alt Tellin ein Transparent.
Greenpeace-Aktivisten entrollen auf dem Gelände der Schweinezuchtanlage Alt Tellin ein Transparent.

Nach der Greenpeace-Protestaktion in der abgebrannten Schweinezuchtanlage Alt Tellin (Vorpommern-Greifswald) ermittelt die Polizei wegen Hausfriedensbruchs und Verstößen gegen die Corona-Verordnung gegen mehrere Akteure.

Alt Tellin | Wie ein Polizeisprecher am Sonntag erklärte, waren am Freitag etwa acht Greenpeace-Mitglieder auf einen riesigen Futtersilo gestiegen und hatten sich dort mit einem großen gelben Protestplakat angeseilt. Darauf stand „Schluss mit dem Schweinesystem“. Anlass war der Großbrand in der Anlage, bei dem Ende Mai rund 55 000 Tiere getötet wurden. Am Freitag ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite