Bundesregierung : Nach dem Sommerurlaub in die Schule: Merkel in Greifswald

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) besucht einen Schulneubau in ihrem Wahlkreis Greifswald. /Archivbild
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) besucht einen Schulneubau in ihrem Wahlkreis Greifswald. /Archivbild

Die Kanzlerin ist zurück aus dem Urlaub. Nach einem Tag ohne öffentliche Termin in Berlin kam sie in ihren Wahlkreis nach Greifswald. Der Empfang durch rund 500 Schüler fiel sehr freundlich aus.

svz.de von
13. August 2019, 12:54 Uhr

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bei dem ersten öffentlichen Auftritt nach ihrem Sommerurlaub eine Greifswalder Schule besucht und die Schüler dort zu einem fairen Umgang miteinander aufgerufen. «Es kommt darauf an, dass Ihr eine gute Zukunft unter Euch baut. Wenn Ihr Euch mal streitet, dass Ihr Euch zurückzieht in einen der Räume, dass Ihr Euch nicht anschreit, sondern dass ihr Eure Worte (...) gut wählt», sagte Merkel bei der Übergabe des Neubaus der Integrierten Gesamtschule Erwin Fischer. Von den Schülern wurde die Kanzlerin sehr freundlich empfangen.

Merkel, die in Greifswald gut erholt wirkte, sprach vor den Kindern und Jugendlichen auch die Probleme der älteren Generation mit sozialen Medien an. Die gehörten für die Schüler selbstverständlich zum Leben. «Wir haben noch nicht alle Regeln gefunden, wie wir mit diesen neuen Medien umgehen können.» Da seien gute Hinweise von Schülern nötig. Sie schlug vor, beim Schulessen oder Abendbrot zuhause die Smartphones auf die Seite zu legen. «Ihr müsst die guten Wege finden, dass man miteinander menschliche Kontakte hat und dass man trotzdem die neuen Möglichkeiten nutzt.»

Der rund 17,5 Millionen Euro teure Bau habe einen bundesweiten Modellcharakter für Inklusion und sei «ein Juwel», sagte Oberbürgermeister Stefan Fassbinder (Grüne). Dazu würden die lernfördernden Klassenzimmer, kleine Gruppenräume für individuelles Arbeiten und das farbenprächtige Atrium als Mittelpunkt des Gebäudes beitragen.

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) betonte, dass es in Greifswald nicht nur gelungen sei, eine Schule zu schaffen, die gutes Lernen für Schüler ermöglicht. Sie sei gleichzeitig ein Arbeitsplatz für die Lehrer, an dem sie beste Bedingungen für ihr Engagement finden. Vor allem bei der Berufsorientierung gehe die Erwin-Fischer-Schule voran. Jeden Monat kommt ein Berater aus der Arbeitsagentur hierher und findet gemeinsam mit den Jugendlichen ab der siebten Klasse einen Weg zu dem Beruf, der wirklich passt.

Um 16.00 Uhr wird Merkel zu einem Leserforum der «Ostsee-Zeitung» im Stralsunder Ozeaneum erwartet. Dort wird sie sich den Fragen von OZ-Chefredakteur Andreas Ebel und Gordon Repinski, dem Leiter des Hauptstadtbüros des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND), aber auch von rund 200 Lesern der Zeitung stellen.

zur Startseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen