Kriminalität : Mordversuch aus Eifersucht: Prozessbeginn in Schwerin

Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand. David Ebener/Archiv
1 von 2
Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand. David Ebener/Archiv

Ein Berufskraftfahrer hat am Landgericht Schwerin gestanden, aus Wut und Eifersucht einen seiner besten Freunde angegriffen und schwer verletzt zu haben. Der 44-jährige Schweriner vermutete, dass der 39 Jahre alte Mann eine Affäre mit seiner bisherigen Freundin hatte. Die Staatsanwaltschaft warf dem Angeklagten am Freitag zu Beginn des Prozesses versuchten Mord und gefährliche Körperverletzung vor.

svz.de von
11. Januar 2019, 13:42 Uhr

Der Tatverdächtige war im Juli vergangenen Jahres in das Haus des Opfers in Banzkow bei Schwerin eingedrungen und hatte seinen Freund mit sieben Schlägen mit einem sogenannten Fischtöter und mindestens 19 Messerstichen in Kopf, Hals und Oberkörper attackiert. Das Opfer konnte sich dennoch befreien und Hilfe holen. Der Tatverdächtige wurde noch am Tatort festgenommen. Der Prozess wird am kommenden Dienstag fortgesetzt. Für den Prozess sind bis Anfang Februar bislang sieben Verhandlungstage eingeplant.

zur Startseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen