Regierung : Ministerin fordert mehr Wohnheimplätze für Studierende

von 28. Mai 2021, 16:06 Uhr

svz+ Logo
Bettina Martin (SPD) betritt den Plenarsaal mit einer roten Maske.
Bettina Martin (SPD) betritt den Plenarsaal mit einer roten Maske.

Aus Sicht von Mecklenburg-Vorpommerns Wissenschaftsministerin Bettina Martin (SPD) muss das Angebot an Wohnheimplätzen für Studierende verstärkt ausgebaut werden.

Schwerin | Am Freitag forderte sie ein entsprechendes Programm in der Bundesratssitzung in Berlin. „Laut Angaben der Studierendenwerke werden 25 000 zusätzliche preisgünstige und bezahlbare Wohnheimplätze benötigt“, sagte Martin laut einer Mitteilung ihres Ressorts. Das erfordere Investitionen von mindestens zwei Milliarden Euro. Nur mit öffentlicher Förderun...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite