Freizeit : Mehr Ertrunkene in MV als im Vorjahr

Rettungsschwimmerin der DLRG bewacht einen Strand. /Archiv
Rettungsschwimmerin der DLRG bewacht einen Strand. /Archiv

svz.de von
14. September 2017, 12:00 Uhr

In Mecklenburg-Vorpommern sind bis Ende August 21 Menschen ertrunken und damit zwei mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Das teilte die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) am Donnerstag in Bad Nenndorf (Niedersachsen) mit. Nach Angaben des Sprechers für Mecklenburg-Vorpommern, Thorsten Erdmann, kamen elf Menschen bei Badeunfällen ums Leben und zehn bei anderen Unglücken wie Bootsunfällen. Bundesweit ist die Zahl der Ertrunkenen deutlich von 425 auf 297 zurückgegangen. Das sei der zweitniedrigste Stand seit Erhebung der Sommerbilanz, erklärte die DLRG. Hauptgrund sei das schlechte Wetter gewesen.

DLRG

zur Startseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen