Feste : Mecklenburg-Vorpommern-Tag mit kleinem CO2-Fußabdruck

Die Landesregierung lädt in diesem Jahr erst im September zum MV-Tag ein, diesmal nach Greifswald. Obwohl mehr Erlebnisbereiche angekündigt werden, soll der Tag nicht immer größer werden. Vor allem der CO2-Fußabdruck soll klein gehalten werden.

von
29. Januar 2020, 15:20 Uhr

Greifswald ist im September Gastgeber für den Mecklenburg-Vorpommern-Tag. Die Universitäts- und Hansestadt erwartet vom 18. bis 20. September mehrere 10 000 Gäste zu dem Ereignis, das alle zwei Jahre abwechselnd in Mecklenburg und Vorpommern stattfindet, wie Landesmarketingleiter Peter Kranz am Mittwoch in Greifswald sagte. Das Land als Veranstalter, die Stadt und die Hanseatische Eventagentur stellten die bisherige Planung für den MV-Tag gemeinsam vor.

Der Tag solle einen möglichst kleinen CO2-Fußabdruck hinterlassen, kündigte die Geschäftsführerin der Eventagentur, Martina Hildebrandt, an. So werde auf einen Festumzug und ein Feuerwerk verzichtet. Es werde kein Einweg-Plastikgeschirr und -besteck geben, und zum Auf- und Abbau würden Elektrofahrzeuge genutzt. Für Besucher mit dem Auto sollen Parkplätze an der Peripherie und ein Shuttle-Betrieb eingerichtet werden.

Der Termin wurde Kranz zufolge nach hinten verschoben, um dichter am 30. Jahrestag der Wiedervereinigung am 3. Oktober zu feiern. Das Motto «Tradition-Innovation-Vielfalt» sei ganz auf Greifswald mit seiner Tradition von Hanse bis Romantik, Wissenschaft und Forschung sowie den in der Stadt lebenden verschiedenen Nationen zugeschnitten.

Die Zahl der Erlebnisbereiche ist im Vergleich zum MV-Tag in Rostock vor zwei Jahren von sieben auf zehn erhöht worden. Damit wolle man den vielen Institutionen und Vereinen, die wie das Land 30 Jahre alt werden, Raum zur Präsentation geben, sagte Hildebrandt. Zentrum sei der Marktplatz, wo die Landesregierung mit allen Ministerien und der Landtag ansprechbar seien. In einer Landesmeile bis zum Fischmarkt sollen sich die Landkreise vorstellen, am Dom die Kirchen, vor der Universität die wissenschaftlichen Einrichtungen des Landes. Außerdem dabei seien die Handwerkskammern, das Deutsche Rote Kreuz mit einem Heldertreffen, der Sportbund und auf einer Blaulichtmeile Polizei, Bundeswehr und Marine. Ein ganzer Bereich sei Schaustellern vorbehalten, die historische Karussells ankündigten.

Der MV-Tag startet am Freitagabend mit einem Konzert auf der Landesbühne am Markt. Interessenten, die etwas beisteuern wollen, können sich noch bis zum 31. März anmelden.

zur Startseite
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen