Landtag : Landtagsmehrheit gegen Vereinsschwimmkurse in Ferien

Matthias Manthei (bMV) ist bei einer Landtagssitzung zu sehen. /Archiv
Matthias Manthei (bMV) ist bei einer Landtagssitzung zu sehen. /Archiv

Die Fraktion Freie Wähler/BMV ist im Landtag mit ihrem Vorschlag zusätzlicher Ferien-Schwimmkurse für Grundschüler durchgefallen. Sprecher anderer Fraktionen räumten am Freitag zwar Defizite im Schwimmunterricht an den Schulen ein, stimmten dem Antrag aber unter Hinweis auf bestehende Programme und Angebote etwa des DRK nicht zu.

svz.de von
15. März 2019, 11:51 Uhr

«Die Schulen sind aus verschiedenen Gründen nicht in der Lage, ihren Lehrauftrag Schwimmen zu erfüllen. Viel zu viele Kinder im Land können zum Ende der Grundschule immer noch nicht schwimmen», beklagte Matthias Manthei von der Fraktion Freie Wähler/BMV. Fast 60 Prozent der Schüler, die im Schuljahr 2017/2018 die Grundschule abschlossen, seien keine sicheren Schwimmer gewesen. Ein Drittel der Schüler hätten nicht einmal das Niveau des «Seepferdchens» erlangt, sagte Manthei unter Hinweis auf Daten der Landesregierung.

Um Abhilfe zu schaffe, solle daher der außerschulischen Schwimmunterricht gestärkt werden. Ein entsprechendes Programm sei in Nordrhein-Westfalen bereits seit zehn Jahren erfolgreich. Dort böten Schwimmvereine - unterstützt vom Land - in den Ferien Kurse an und vermittelten so auch Freude an Bewegung. Dies müsse auch für Kinder in Mecklenburg-Vorpommern genutzt werden, mahnte Manthei.

zur Startseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen