Krankenhäuser : Land schafft mehr Beatmungsgeräte für Corona-Kranke an

von 22. April 2021, 16:00 Uhr

svz+ Logo
Die Intensivstation eines Krankenhauses in Mecklenburg-Vorpommern.
Die Intensivstation eines Krankenhauses in Mecklenburg-Vorpommern.

Weil in den Kliniken die Ecmo-Beatmungsgeräte knapp werden, will das Land nun zehn weitere Maschinen anschaffen.

Schwerin | „Aufgrund des anhaltend dynamischen Infektionsgeschehens in Mecklenburg-Vorpommern ist die Beschaffung von zusätzlicher Ecmo-Beatmungstechnik erforderlich“, teilte Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) am Donnerstag mit. Die Unikliniken in Greifswald und Rostock sollen demnach je drei, die Krankenhäuser in Schwerin und Neubrandenburg je zwei der Gerät...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite