Banken : Kreditvergabe in vier Ost-Ländern bleibt unter 2017

Ein Mann geht an einer Filiale der Sparkasse vorbei. /Archiv
Ein Mann geht an einer Filiale der Sparkasse vorbei. /Archiv

svz.de von
19. Februar 2019, 13:56 Uhr

Die Kreditneuvergabe der Sparkassen in Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern hat sich im vergangenen Jahr insgesamt etwas abgeschwächt. Die Höhe der bewilligten Kredite lag bei fast 10,62 Milliarden Euro und damit etwas unter dem Wert von 2017 (10,68 Milliarden Euro), wie der Ostdeutsche Sparkassenverband am Dienstag in Berlin mitteilte. Damit habe sich die Serie der alljährlich steigenden Rekord-Marken bei den Kreditvergaben nicht mehr fortgesetzt, sagte Verbandsgeschäftsführer Wolfgang Zender. Das sei angesichts der moderater verlaufenden Konjunktur aber nicht erstaunlich. Die Gesamt-Kreditbestände stiegen um 6,8 Prozent auf gut 57 Milliarden Euro an.

zur Startseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen