Gesundheit : Kein Girls' und Boys' Day: Alternativ digitale Angebote

Ein Junge hält beim Boys' Day im DRK-Klinikum eine Box mit der Aufschrift «Jungen Zukunfstag Boys' Day». /dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild/Symbolbild
Ein Junge hält beim Boys' Day im DRK-Klinikum eine Box mit der Aufschrift «Jungen Zukunfstag Boys' Day». /dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild/Symbolbild

Angesichts der Schulschließungen in Mecklenburg-Vorpommern aufgrund der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus fällt auch der für Donnerstag geplante Girls' und Boys' Day aus. Als Alternative wurden Unternehmen und Organisatoren aufgerufen, Online-Mitmach-Angebote für Jungen und Mädchen zu starten, wie das Gleichstellungsministerium mitteilte.

von
26. März 2020, 09:37 Uhr

Auf den Onlineseiten des Girls' und Boys' Day können ab Donnerstag bis zum 30. April Fotos und Videos zur Vorstellung der eigenen Berufswahl hochgeladen werden, hieß es weiter. «Gerade jetzt ist das eine tolle und kreative Abwechslung für interessierte Mädchen und Jungen», sagte Gleichstellungsministerin Stefanie Drese (SPD) in einer Mitteilung.

Im vergangenen Jahr hatten landesweit rund 300 Unternehmen und Einrichtungen vom Agrarbetrieb bis zur Bundeswehr zusammen 2700 Plätze für den Girls' Day gemeldet. Für den parallel stattfindenden Boys' Day standen rund 1000 Plätze zur Verfügung.

zur Startseite
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen