Regierung : Kabinett stimmt Konzept für landesweite Ehrenamtskarte zu

Jugendliche halten vor einem Fußballspiel ein Banner mit der Aufschrift «Ehrenamt» in den Händen. /Archiv
Jugendliche halten vor einem Fußballspiel ein Banner mit der Aufschrift «Ehrenamt» in den Händen. /Archiv

Nach gut einjähriger Vorbereitung liegt ein Gesamtkonzept für die Ehrenamtskarte in Mecklenburg-Vorpommern vor. Auf seiner Sitzung am Dienstag wird sich das Kabinett in Schwerin mit der Vorlage des Sozialministeriums befassen, ehe sie dann dem Landtag zur Diskussion und Beschlussfassung zugeleitet wird. Die Karte soll personengebunden und landesweit gültig sein und ehrenamtlich tätigen Menschen kleinere Vergünstigungen ermöglichen. Dazu können verbilligter Eintritt in Theatern, Museen und Schwimmbädern oder auch günstigere Tickets im Nahverkehr gehören.

svz.de von
22. Januar 2019, 12:57 Uhr

Die Landesregierung hat auf ihrer Sitzung am Dienstag in Schwerin dem Konzept für die Ehrenamtskarte in Mecklenburg-Vorpommern zugestimmt. Die Vorlage geht nun zur Beratung und Beschlussfassung an den Landtag. Die Karte soll personengebunden und landesweit gültig sein und ehrenamtlich tätigen Menschen kleinere Vergünstigungen ermöglichen. Dazu können verbilligter Eintritt in Theatern, Museen und Schwimmbädern oder auch günstigere Tickets im Nahverkehr und Rabatte bei Einkaufen gehören. Mecklenburg-Vorpommern ist noch eines von nur vier Bundesländern, in denen es bislang keine landesweit gültige Ehrenamtskarte gibt. Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) wollte am frühen Nachmittag in Schwerin Details zu den Plänen nennen.

zur Startseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen