Agrar : Hitze und Trockenheit setzt Spargel- und Erdbeerernte zu

Erntehelfer stechenauf einem mit weißen Planen abgedeckten Feld Spargel. /Archiv
Erntehelfer stechenauf einem mit weißen Planen abgedeckten Feld Spargel. /Archiv

Die Hitze und die Trockenheit der vergangenen Wochen setzen Spargel- und Erdbeerbauern im Nordosten zu. Beim Unternehmen Mecklenburger Frische in Tieplitz (Landkreis Rostock), einem der größten Anbauer im Nordosten, ist auf einem Teil der Spargelfelder die Ernte schon vorbei. «Wir haben Anfang Juni auf knapp der Hälfte der Anlagen aufgehört zu stechen», sagte Chefin Yvonne von Laer am Donnerstag. Sie gehe von um die Hälfte verringerten Einnahmen in diesem Jahr aus. Das tue weh.

svz.de von
14. Juni 2018, 16:50 Uhr

Nach einem vergleichsweise späten Start sei es schnell heiß geworden, was ein bundesweites Überangebot an Spargel zur Folge gehabt habe, sagte von Laer. Die Preise seien daraufhin gefallen. Außerdem öffne der Spargel bei anhaltender großer Wärme seine Spitze und werde blumig. Das sei dann keine erste Qualität mehr.

Auch das Geschäft mit Erdbeeren leidet nach Worten von Laers unter der Wärme und Trockenheit. Es gebe große Einbußen. Die Reife sei innerhalb weniger Tage im großen Stil erfolgt, so dass die Pflücker nicht hinterherkämen. Teils seien Erdbeeren auch in der Sonne regelrecht verbrannt. Auf einigen Felder habe man gar nicht pflücken können.

zur Startseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen