zur Navigation springen

Müritz-Hotel Klink : Großes Schnüffeln in den Trümmern

vom

Die Trümmer des gesprengten „Müritz-Hotels“ in Klink haben einer Rettungshundestaffel als realistische Trainingskulisse gedient.

svz.de von
erstellt am 01.Okt.2017 | 20:50 Uhr

„Sowas hat man selten“, sagte Gabriel Fibinger, der Leiter der Hundestaffel Vier Tore, der Deutschen Presse-Agentur. Ein Dutzend Hunde samt Hundeführern sei am Samstag im Einsatz gewesen, um dort zu trainieren, wie man Verschüttete nach einem Erdbeben oder anderen Unglücken möglichst schnell finden und dann bergen kann. Menschen versteckten sich dazu zwischen den Trümmern.

Die Rettungshundestaffel Vier Tore aus Neubrandenburg war bereits bei Erdbeben in Nepal, bei einem Taifun auf den Philippinen oder auch bei Verschüttungen an der Rügener Kreideküste im Einsatz.

 

Das zehn Geschosse hohe „Müritz-Hotel“ war am Donnerstag vor mehr als 1500 Schaulustigen gesprengt worden. Die drei Flügel stürzten seitlich um und in sich zusammen. Aus den etwa 20 000 Tonnen Schutt erhob sich - wie bei einem realen Einsturz - eine große Staubwolke.

Es sei bisher der einzige Extra-Einsatz auf dem Areal, sagte ein Sprecher der Avila-Gruppe als Eigentümer. Die Trümmer sollen in den kommenden Wochen weggeräumt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen