Arbeitsmarkt : Girls'Day, Boys'Day: Berufswahl ohne Geschlechterklischees 

Männer als Kita-Erzieher sind etwa so selten wie Frauen als Straßenwärter. Damit sich Jugendliche auch für Berufe abseits der gängigen Klischees entscheiden, organisieren die Vereinigung der Unternehmensverbände für Mecklenburg-Vorpommern (VUMV) und der DGB Nord den «Girls'Day und Boys'Day». Erstmals im Land fanden am Donnerstag beide Aktionen an einem Tag statt.

svz.de von
26. April 2018, 14:08 Uhr

In Stralsund schaute sich die 15-jährige Lilith Herold bei den Straßenwärtern der Stadtverwaltung um, montierte Schilder und besichtigte eine Baustelle. Die Arbeit sei sicher schwer, aber beherrschbar, meinte die Schülerin. Sie hatte einen von rund 2200 Plätzen ergattert, auf denen Mädchen in traditionelle Männerberufe hineinschnuppern konnten.

In der Schweriner Kita «Anne Frank» interessierten sich Jungs für Erzieherjobs. Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) sagte, sie sei überzeugt, dass mehr Männer in den Kitas gebraucht würden.

zur Startseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen