Umwelt : Geldsegen für Klimaschutzvorhaben auf Rügen

Svenja Schulze (SPD), Bundesumweltministerin, kommt zum Talanoa-Dialog beim Weltklimagipfel.  /Archiv
Svenja Schulze (SPD), Bundesumweltministerin, kommt zum Talanoa-Dialog beim Weltklimagipfel.  /Archiv

svz.de von
13. Dezember 2018, 15:27 Uhr

Der Bund fördert ein kommunales Klimaschutz-Modellprojekt des Zweckverbandes Wasserversorgung und Abwasserbehandlung auf der Insel Rügen mit sechs Millionen Euro. Geplant seien Klimaschutzmaßnahmen mit einer jährlichen Einsparung von 2300 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr, teilte Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) am Donnerstag mit. Geplant sind in den kommenden drei Jahren Investitionen unter anderem in eine Abwasserwärmerückgewinnung bei der Beheizung von Betriebsgebäuden, ein Holzhackschnitzel-Blockheizkraftwerk sowie die Optimierung der Wärme- und Stromproduktion und einer Klärschlamm-Entwässerung. Die Maßnahmen sind an den Standorten Garz, Göhren, Sagard und Bergen geplant.

zur Startseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen