Tourismus : Fünffachanlauf von Kreuzfahrtschiffen in Rostock

Auf der Ostsee vor Warnemünde nehmen zwei Kreuzfahrtschiffe Kurs auf die Einfahrt zum Seekanal.
Auf der Ostsee vor Warnemünde nehmen zwei Kreuzfahrtschiffe Kurs auf die Einfahrt zum Seekanal.

Tausende Passagiere und Crewmitglieder sind in Rostock beim einzigen Fünffachanlauf des Jahres an Land gegangen. Sie sorgen für große Umsätze in der Region. Aber viele Menschen in der Hansestadt stehen dem Kreuzfahrtboom auch kritisch gegenüber.

svz.de von
13. Juli 2019, 13:00 Uhr

In Rostock haben am Freitag gleich fünf Kreuzfahrtschiffe angelegt. Sie brachten mehr als 10 000 Passagiere und gleichzeitig mehrere Tausend Crewmitglieder mit. Dabei konnten nur die «Aidamar», die «Costa Favolosa» und die «Viking Sea» in Warnemünde anlegen, für mehr Schiffe ist im Ostseebad kein Platz. Die «Marina» und die «Regal Princess» mussten in den Seehafen ausweichen.

Viele Passagiere nutzten die Möglichkeit, nach Berlin zu fahren. Aber auch Ausflüge in die Umgebung von Rostock werden gebucht. Experten der Universität Rostock hatten berechnet, dass die Kreuzfahrtgäste und die Besatzungsmitglieder in der Region jährlich für einen Umsatz von mehr als 16 Millionen Euro verantwortlich sind.

Insgesamt stehen in dieser Saison 199 Anläufe von 41 verschiedenen Schiffen im Kreuzfahrtkalender. Allerdings hatte Hafen-Geschäftsführer Jens Scharner jüngst weiterem Wachstum eine Grenze gesetzt. «Mehr Schiffe sollen es auch nicht werden», betonte er. «Sonst verlieren wir die Akzeptanz bei der Bevölkerung und zudem kommen wir sonst an logistische Grenzen in Warnemünde.»

zur Startseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen