Kriminalität : Frau findet beim Aufräumen im Haus Waffen und Munition

Ein Polizeifahrzeug steht während einer Verkehrskontrolle mit Blaulicht auf der Straße. /Archiv
Ein Polizeifahrzeug steht während einer Verkehrskontrolle mit Blaulicht auf der Straße. /Archiv

Beim Aufräumen in ihrem Haus hat eine Frau aus der Nähe von Rehna (Nordwestmecklenburg) Waffen und Munition gefunden. Sie rief die Polizei um Hilfe, teilte ein Sprecher des Polizeipräsidiums am Mittwoch mit. Die Beamten stellten eine zerlegte Maschinenpistole (MP40) fest - die Standard-Maschinenpistole der deutschen Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg - sowie eine Pistole Kaliber 7,65 und einen rohrförmigen Schussapparat. Außerdem habe die Polizei mehr als 4000 Schuss Munition unterschiedlichen Kalibers gesichert, die allein 17 Kilogramm wog. Die Frau erklärte nach dem Fund vom Montag, Waffen und Munition hätten ihrem toten Mann gehört.

svz.de von
16. Mai 2018, 16:58 Uhr

Der Mann hätte Waffen und Munition laut Polizei nicht besitzen dürfen. Sie fielen unter das Waffenkontrollgesetz, erklärte ein Sprecher. Der Munitionsbergungsdienst übernahm die Munition vom Polizeirevier Gadebusch, um sie unschädlich zu machen und zu entsorgen. Die Waffen und der Schussapparat sollen durch das Landeskriminalamt und das Bundeskriminalamt untersucht werden, um zu überprüfen, ob damit Straftaten verübt wurden.

zur Startseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen