Forschung : Forscher überwachen Sonnenstürme aus neuem Institut

von 26. Mai 2021, 17:24 Uhr

svz+ Logo
Anke Kaysser-Pyzalla lächelt bei einem Fototermin.
Anke Kaysser-Pyzalla lächelt bei einem Fototermin.

Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der Universität Rostock sorgen seit Mittwoch von Neustrelitz aus für sicherere Prognosen zum Weltraumwetter.

Neustrelitz | Wie das DLR mitteilte, wurde an der Mecklenburgischen Seenplatte ein neues Institut für Solar-Terrestrische Physik in Betrieb genommen. Ziel sei es, die Strahlungs- und Plasma-Ausbrüche der Sonne, die Sonnenstürme genannt werden, und ihre Auswirkungen auf den Weltraum sowie die Erde besser zu verstehen. „Unsere hochtechnisierte Gesellschaft hat ein...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite