Agrar : Fleischindustrie: Backhaus begrüßt Verbot von Werkverträgen

Till Backhaus (SPD). /dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild
Till Backhaus (SPD). /dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild

Mecklenburg-Vorpommerns Agrarminister Till Backhaus (SPD) hat das geplante Verbot von Werkverträgen in Schlachthöfen und bei Fleischverarbeitern begrüßt. «Es ist nicht zu akzeptieren, dass Firmen ihr Kerngeschäft an Subunternehmen auslagern, die dann Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit Werkverträgen quasi zu Lohnsklaven machen, die in menschenunwürdigen Verhältnissen arbeiten und leben müssen», sagte Backhaus am Mittwoch.

von
20. Mai 2020, 19:07 Uhr

Er wünsche sich aber auch, dass die Verbraucher den Kreislauf der Preisunterbietung unterbrächen und mit ihrer Kaufentscheidung die Abwärtsspirale stoppten. Wer zum Beispiel regional und saisonal kaufe, unterbinde lange Transporte von Tieren und Produkten. Wer auf Tierwohllabel achte, nehme Einfluss auf bessere Haltungsbedingungen. Den Preis für billiges Fleisch zahlten alle - die Mitarbeiter der Betriebe, die Tiere und die nachfolgenden Generationen durch den Einfluss der Produktionsbedingungen auf Klima und Trinkwasser.

zur Startseite
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen