Brauchtum : Fischerfest Gaffelrigg lockte Zehntausende nach Greifswald

Maritimes Flair und Seefahrer-Romantik haben zehntausende Besucher am Wochenende nach Greifswald zum Fischerfest Gaffelrigg gelockt. Drei Tage lang konnten Besucher im Museumshafen das Segelschulschiff «Greif» besichtigen und zu Schnuppertörns in See stechen. Auch andere historische Schiffe und Segler luden zu Ausfahrten ein, wie die Veranstalter mitteilten.

svz.de von
21. Juli 2019, 14:28 Uhr

Höhepunkt des Festes, das mit jährlich rund 50 000 Gästen eines der größten Volksfeste Vorpommerns ist, war die traditionelle «Gaffelrigg» - eine Schiffsparade mit Museumsschiffen und modernen Yachten. Über den Fluß Ryck fuhren etwa 40 historische Kutter und verschiedene Segelschiffe zum Greifswalder Bodden, darunter Zeesboote mit ihren braunen Segeln und Tjalken für den Gütertransport.

Mannschaften aus ganz Deutschland kämpften zudem bei einer Kutter-Regatta um den Sieg. Es gab auch sportliche Vergleiche wie das Hangeln über den Ryck, das Boddenschwimmen, Drachenbootrennen und ein Beachvolleyballturnier. Zudem erwarteten die Besucher Musik und Konzerte, unter anderem mit der Ostrockband Karat, sowie Markttreiben, Schaugeschäfte und Kulinarisches.

zur Startseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen