International : Ehrung für deutsch-russische Regionalpartnerschaft

Die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig (SPD). /Archiv
Die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig (SPD). /Archiv

Lob für deutsch-russische Verständigung: Das Land Mecklenburg-Vorpommern und das Leningrader Gebiet rund um St. Petersburg sind am Freitag im Auswärtigen Amt in Berlin für ihre Regionalpartnerschaft ausgezeichnet worden. Die Ehrung sei vom Deutsch-Russischen Forum vergeben worden, teilte ein Regierungssprecher in Schwerin mit.

svz.de von
14. September 2018, 17:09 Uhr

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) sagte den Angaben zufolge, die Auszeichnung gebe der inzwischen 15 Jahre währenden Partnerschaft Rückenwind. «Mecklenburg-Vorpommern legt großen Wert auf den Austausch mit Russland.» Es sei wichtig, dass Deutschland und Russland auch in schwierigen Zeiten miteinander im Dialog blieben. Mecklenburg-Vorpommern und das Leningrader Gebiet leisteten auf regionaler Ebene ihren Beitrag dazu.

Während der Veranstaltung in Berlin wurde den Angaben zufolge auch eine Partnerschaftsvereinbarung zwischen der Hansestadt Greifswald und dem russischen Wyborg unterzeichnet. Nahe Wyborg beginnt die Erdgasleitung Nord Stream, die in Lubmin bei Greifswald die deutsche Küste erreicht. Beide Städte wollen vor allem in den Bereichen Bildung, Tourismus und Kultur zusammenarbeiten.

Am 17. Oktober lädt das Land zu seinem dritten Russlandtag nach Rostock. «Wir wollen Unternehmen aus Deutschland und Russland zusammenführen und die wirtschaftlichen Kontakte zum beiderseitigen Vorteil weiter ausbauen», sagte Schwesig.

zur Startseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen