Geschichte : Egon Krenz präsentiert Buch im Beisein alter Genossen

Der letzte SED-Generalsekretär Egon Krenz. /Archivbild
Der letzte SED-Generalsekretär Egon Krenz. /Archivbild

Der letzte SED-Generalsekretär Egon Krenz (82) hat in Berlin sein neues Buch «Wir und die Russen» vorgestellt. Bei der Veranstaltung am Donnerstagabend waren auch der frühere Vize-Verteidigungsminister der DDR, Fritz Streletz, sowie der Ex-SED-Funktionär Siegfried Lorenz anwesend. Krenz begrüßte beide und dankte ihnen für ihr Kommen.

svz.de von
11. Juli 2019, 20:40 Uhr

Krenz' Buch, in dem er dazu auffordert, die Angst vor Russland zu verbannen und stattdessen die Zusammenarbeit zu fördern, ist am Mittwoch erschienen. Krenz, der in Dierhagen an der Ostsee lebt, hatte nach dem erzwungenen Rücktritt von Erich Honecker am 18. Oktober 1989 kurzzeitig die Macht übernommen.

Nach dem Mauerfall trat die SED-Führungsriege am 3. Dezember 1989 mit Krenz an der Spitze zurück. Anfang 1990 wurde Krenz aus der SED/PDS ausgeschlossen. Bürgerrechtler lehnen bis heute seinen «Wende»-Begriff ab. Viele der einst Verfolgten nehmen ihm seine damalige Reformerrolle nicht ab.

zur Startseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen