Verkehr : DRF Luftrettung: Drohne behinderte Rettungshubschrauber

DRF Luftrettung: Drohne behinderte Rettungshubschrauber. /Archiv
DRF Luftrettung: Drohne behinderte Rettungshubschrauber. /Archiv

svz.de von
06. November 2017, 18:21 Uhr

Greifswald (dpa/mv) – Ein Rettungshubschrauber ist nach Angaben der DRF Luftrettung durch eine Drohne am Starten behindert worden. Wie die Organisation am Montag mitteilte, konnte der Hubschrauber nach einem Einsatz am Samstag in Bandelin (Vorpommern-Greifswald) nicht starten, da in etwa zehn Metern Höhe über den Rotorblättern eine Drohne kreiste und damit einen sicheren Start verhinderte. Erst nach etwa zwei Minuten habe sich die Drohne entfernt und der Hubschrauber konnte zu einem dringenden Noteinsatz auf der Insel Rügen abheben, hieß es weiter. Nach Angaben der Polizei wurde Anzeige erstattet. Die Ermittlungen zum Besitzer der Drohne laufen, sagte eine Polizeisprecherin. Eine Sprecherin der DRF Luftrettung sagte, dass im Notfall oft jede Minute zähle. Drohnennutzer sollten sich dessen bewusst sein und Rettungshubschrauber weder an- noch überfliegen, sagte sie.

Vorfall

zur Startseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen