Schulen : Die Schule im Nordosten ist weiblich

In der 1b an der Grundschule «John Brinckman» begrüßt Lehrerin Birgit Draack ihre Schüler. /Archiv
In der 1b an der Grundschule «John Brinckman» begrüßt Lehrerin Birgit Draack ihre Schüler. /Archiv

Vier von fünf Lehrern in Mecklenburg-Vorpommern sind Frauen. Von den 12 649 Pädagogen, die am Stichtag 29. September 2017 unterrichteten, waren 9890 weiblich, was einem Frauenanteil von 78,2 Prozent entspricht. Dies geht aus einem aktuellen Bericht des Statistischen Landesamtes hervor.

svz.de von
12. Oktober 2018, 06:00 Uhr

Vor allem die Grundschule ist weiblich: 90,5 Prozent der Lehrer dort sind Frauen. An den Gymnasien hingegen liegt der Frauenanteil «nur» bei etwa zwei Drittel (67,8 Prozent).

Befürworter von mehr Männern im Schulwesen können Mut schöpfen, denn unter den jüngeren Lehrern ist das «starke Geschlecht» etwas stärker vertreten. Bei den 30 bis 35 Jahre alten Lehrern liegt der Frauenanteil den Statistikern zufolge bei 70,4 Prozent, bei den 35- bis 40-Jährigen sogar nur bei 68 Prozent. In den Altersgruppen ab 45 Jahren sind hingegen durchweg mehr als 80 Prozent aller Lehrkräfte weiblich. Zu den Ursachen machte das Statistikamt keine Angaben.

Von allen Lehrern arbeiteten den Angaben zufolge 7366 Vollzeit und 4039 in Teilzeit. Jede zehnte Lehrkraft (1244) war nur stundenweise beschäftigt.

zur Startseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen