Gesundheit : Corona-Maßnahmen: Schwesig schließt Verschärfung nicht aus

von 12. April 2021, 17:20 Uhr

svz+ Logo
Manuela Schwesig (SPD), die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern.
Manuela Schwesig (SPD), die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern.

Im Kampf gegen die Corona-Pandemie finden Bund und Länder nur schwer zu einer gemeinsamen Linie. Angesichts wieder rasch steigender Infektionszahlen gewinnt die Debatte um ein einheitliches Vorgehen an Fahrt. Doch gehen die Meinungen noch immer weit auseinander.

Schwerin | Wegen des zuletzt starken Anstiegs der Infektionszahlen ist auch für Mecklenburg-Vorpommern eine Verschärfung der Schutzmaßnahmen absehbar. „Die Zahlen sind viel zu hoch“, sagte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) am Montag in Schwerin. Aus Regionen komme bereits die Nachricht, dass die Zahl der in Kliniken versorgten Patienten zunehme. „Das mü...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite