Verbraucher : Corona-Krise führt zu Anfragenrekord bei Bürgerbeauftragten

svz+ Logo
Der Bürgerbeauftragte des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Matthias Crone. /zb/dpa/Archivbild

Die Corona-Krise hat im ersten Halbjahr zu einem Rekord der Anfragen beim Bürgerbeauftragten Mecklenburg-Vorpommerns geführt. Auf die Pandemie entfielen in diesem Zeitraum 280 Eingaben, teilte der Bürgerbeauftragte Matthias Crone am Donnerstag in Schwerin mit. Hinzu kämen Hunderte Anrufe, Mails und Bürgerkontakte. Insgesamt seien in den ersten sechs Monaten des Jahres 1114 Eingaben registriert worden, so viele wie nie zuvor in 25 Jahren. Im Vorjahreszeitraum waren es demnach noch etwa 180 weniger.

von
16. Juli 2020, 14:16 Uhr

zur Startseite
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen