Energie : Bau der Stromtrasse «NordLink» auf der Zielgeraden

Ein Tieflader mit einer riesigen Kabeltrommel steht an der Baustelle.
Ein Tieflader mit einer riesigen Kabeltrommel steht an der Baustelle.

Der Bau der Stromleitung «NordLink» ist auf der Zielgeraden. Ein erster Spannungstest des 516 Kilometer langen Seekabels zwischen Norwegen und Deutschland wurde erfolgreich abgeschlossen, wie Tennet-Sprecher Mathias Fischer am Dienstag in Büsum sagte. Die rund zwei Milliarden Euro teure Leitung soll dem Austausch erneuerbarer Energien zwischen Deutschland und Norwegen dienen. An den Konverterstationen in Wilster (Schleswig-Holstein) und Tonstad (Norwegen) werde der Strom von Gleich- in Wechselstrom umgewandelt und in das deutsche beziehungsweise norwegische Netz eingespeist.

von
10. September 2019, 13:06 Uhr

NordLink hat eine Kapazität von 1400 Megawatt und kann rechnerisch mehr als 3,6 Millionen deutsche Haushalte mit erneuerbarer Energie versorgen. Das entspricht in etwa der Einspeiseleistung von 466 Windkraftanlagen zu je 3 Megawatt. Ende des Jahres sollen die letzten Arbeiten erledigt sein.

zur Startseite
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen