Tourismus : ADFC-Analyse: Keine Verbesserung für Radwege in MV

Eine Gruppe Radfahrer auf der Insel Poel. /Archiv
Eine Gruppe Radfahrer auf der Insel Poel. /Archiv

svz.de von
08. März 2018, 17:46 Uhr

Mecklenburg-Vorpommern hat es laut einer Studie des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) nicht geschafft, sich als Radwanderland in der Gunst der Urlauber zu verbessern. Das Land lag der Radreiseanalyse 2018 zufolge unverändert auch Platz 7 der beliebtesten Radregionen. In dieser Wertung führen Bayern und das Münsterland. Die Analyse wurde am Donnerstag auf der Internationalen Tourismusbörse ITB in Berlin vorgestellt. Die Bedeutung der Analyse werde dadurch deutlich, dass rund drei Viertel aller Deutschen zumindest gelegentlich mit dem Rad fahren. Gerade der Tages- und Kurzreisetourismus biete großes Potenzial für die Urlaubsreiseländer, hieß es.

zur Startseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen