International : Abschiebeflug nach Kabul: Straftäter aus MV dabei

Unter den 26 am Mittwoch aus Deutschland abgeschobenen Afghanen ist auch ein zuletzt in Mecklenburg-Vorpommern lebender Mann gewesen. Der 27-Jährige sei wegen unerlaubten Drogenbesitzes rechtskräftig verurteilt gewesen, teilte das Innenministerium in Schwerin auf Anfrage mit. Der Abschiebeflug war den Angaben zufolge am Morgen in der afghanischen Hauptstadt Kabul angekommen.

svz.de von
22. Mai 2019, 16:07 Uhr

Es war die 24. Sammelabschiebung seit dem ersten Flug im Dezember 2016. Bei den bisherigen 23 Abschiebungen hatten Bund und Länder 565 Männer nach Afghanistan zurückgebracht. Nach Angaben des Schweriner Innenministeriums waren darunter insgesamt acht Personen, die in Mecklenburg-Vorpommern Asyl beantragt hatten.

Kritiker weisen darauf hin, dass die Sicherheitslage in Afghanistan weiter angespannt ist. Der Krieg gegen die radikalislamischen Taliban und die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) fordert täglich Opfer. Insgesamt starben einem UN-Bericht zufolge von Januar bis Ende März 581 Zivilisten in dem Konflikt, 1192 wurden verletzt.

Die anhaltenden Bemühungen um eine politische Lösung blieben bislang erfolglos. Nach einer Sammelabschiebung im Juli vergangenen Jahres beging einer der 69 Männer kurz nach seiner Ankunft in Kabul Suizid - und befeuerte damit die Debatte über die umstrittenen Abschiebungen.

zur Startseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen