Schifffahrt : A-Rosa: Kartellamt genehmigt Übernahme durch Duke Street

Modelle von Flusskreuzfahrtschiffen der Reederei A-ROSA Flussschiff GmbH. /Archiv
Modelle von Flusskreuzfahrtschiffen der Reederei A-ROSA Flussschiff GmbH. /Archiv

Das Bundeskartellamt hat die Übernahme der A-Rosa Flussschiff GmbH mit Sitz in Rostock durch den britischen Finanzinvestor Duke Street nach Firmenangaben genehmigt. In den kommenden Jahren liege der Fokus vor allem auf dem Bau neuer Schiffe und der Erweiterung des Angebots um neue Fahrtgebiete, sagte A-Rosa-Geschäftsführer Jörg Eichler am Dienstag. Er trete nun neben Markus Zoepke, dem Manager für das operative Geschäft, als Gesellschafter der Firma auf. Beide bildeten zusammen das Management. Die Duke Street Gruppe hatte die Mehrheitsanteile vom Finanzinvestor Waterland gekauft.

svz.de von
13. Februar 2018, 18:15 Uhr

Gleichzeitig berichtete Eichler von einem erfolgreichen Geschäftsjahr 2017. Der Gesamtumsatz sei um sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. «Die steigende Nachfrage nach Städtereisen auf dem Fluss hat unserer Branche zu einem Rekordhoch verholfen.» Auch für 2018 stünden bei A-Rosa die Zeichen auf Wachstum. «Bei den Vorausbuchungen für die kommende Saison liegen wir mit über 20 Prozent im Plus im Vergleich zu 2017», sagte Eichler.

zur Startseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen