Kommunen : Weihnachtsmärkte im Nordosten richten sich auf 2G ein

von 24. November 2021, 18:20 Uhr

svz+ Logo
Eine verschlossene Bude trägt auf einem Weihnachtsmarkt den Schriftzug „Bratwurst & Glühwein“.
Eine verschlossene Bude trägt auf einem Weihnachtsmarkt den Schriftzug „Bratwurst & Glühwein“.

Die Weihnachtsmärkte in Mecklenburg-Vorpommern richten sich darauf ein, den Impfstatus der Besucher abzufragen. Künftig sollen nur noch Geimpfte und Genesene Zugang zu Buden und Fahrgeschäften haben.

Rostock | Die Weihnachtsmärkte in Mecklenburg-Vorpommern richten sich wegen der steigenden Infektionszahlen auf die Einführung der 2G-Regel für ihre Besucher ein. In Rostock gilt die 2G- statt wie bisher die 3G-Regel, wie die Chefin des Rostocker Großmarkts, Inga Knospe, am Mittwoch der dpa sagte. Nur wer geimpft oder genesen ist, bekommt an einer der sieben Au...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite