Wahlen : Wahlkampf: AfD kritisiert Energie- und Corona-Politik

von 24. September 2021, 18:53 Uhr

svz+ Logo
Das AfD Logo am Eingang zum Fraktionssaal der AfD im Deutschen Bundestag.
Das AfD Logo am Eingang zum Fraktionssaal der AfD im Deutschen Bundestag.

Die AfD Mecklenburg-Vorpommern hat zum Abschluss ihres Wahlkampfes die Energiepolitik und das Krisenmanagement von Bund und Land in der Corona-Pandemie kritisiert.

Schwerin | Unrealistische Klimaziele sorge nur für weiter steigende Preise bei Strom- und Kraftstoff, sagte Landeschef Leif-Erik Holm am Freitagabend in Schwerin vor etwa 70 Anhängern. Die Folgen bekämen vor allem auch Berufspendler zu spüren. Holm sprach sich dafür aus, Atomkraftwerke länger am Netz zu lassen. „Das ist eine Brückentechnologie, die wir brauchen“...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite