Gesundheit : Suchtbericht 2020: Weniger Hilfesuchende, mehr Eltern

von 21. September 2021, 13:07 Uhr

svz+ Logo
Eine Frau trinkt aus einem Weinglas.
Eine Frau trinkt aus einem Weinglas.

In Mecklenburg-Vorpommern haben sich im Crona-Jahr 2020 weniger Menschen an eine der 25 Suchtberatungsstellen gewandt als im Jahr davor.

Schwerin | „9276 Menschen haben im Jahr 2020 Hilfe gesucht“, hieß es am Dienstag in einer Mitteilung des Gesundheitsministeriums. Im Vorjahr waren es noch 10.324 Klientinnen und Klienten, so die Landeskoordinierungsstelle für Suchtthemen (Lakost), die den Bericht erstellt. Dazu zählten sowohl Suchtkranke als auch deren Angehörige. Dabei sei der Anteil der Frauen...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite