Geschichte : Sieben Millionen Euro für Jugend-Projekte zu Unrecht in DDR

von 22. Juli 2021, 13:09 Uhr

svz+ Logo
Monika Grütters (CDU), Kulturstaatsministerin, lächelt in die Kamera.
Monika Grütters (CDU), Kulturstaatsministerin, lächelt in die Kamera.

Online-Spiele, virtuelle Rundgänge, Podcasts, Apps und mehr: Für solche Projekte zur Auseinandersetzung junger Menschen mit dem Unrecht in der DDR stellt der Bund sieben Millionen Euro bis Ende 2023 bereit.

Berlin | Das teilten Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) und die Bundesstiftuung zur Aufarbeitung des SED-Unrechts am Donnerstag mit. Laut Angaben werden in elf Bundesländern 44 Vorhaben unterstützt. Mit der Förderung über das Programm „Jugend erinnert“ sollten junge Menschen die Chance bekommen, ihr Demokratieverständnis zu stärken, Haltung zu zei...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite