Agrar : Schweinepest wohl nicht durch Wild in Betrieb geschleppt

von 22. November 2021, 15:03 Uhr

svz+ Logo
Ein Mann reinigt einen Viehtransporter auf dem Gelände eines Schweinezuchtbetriebs.
Ein Mann reinigt einen Viehtransporter auf dem Gelände eines Schweinezuchtbetriebs.

Wie ist das Virus der Afrikanischen Schweinepest in den Betrieb mit 4000 Tieren im Landkreis Rostock gelangt? Wildschweine waren wohl nicht die Überträger - jedenfalls wurde kein infiziertes Tier in der Umgebung gefunden.

Güstrow | Eine Woche nach dem Nachweis der gefürchteten Afrikanischen Schweinepest (ASP) in einem Mastbetrieb im Landkreis Rostock scheint klar zu sein, dass Wildschweine nicht für den Eintrag des Virus infrage kommen. „Es gibt keine Hinweise auf ein aktives ASP-Geschehen in der Wildschweinpopulation rund um den von ASP betroffenen Betrieb“, sagte Agrarminister...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite